07. Vortrag am 22.06 // Big Data – Anspruch, Wirklichkeit und Ideologie

Termin: 22.06.2016, 19:30-21:00 Uhr im Hörsaal 2750, Hauptgeb. der TUM (Arcisstr. 21)
Titel: Big Data – Anspruch, Wirklichkeit und Ideologie
Referent: Prof. Dr. Klaus Wiegerling, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse am KIT, Leiter des AK Ethik im BMBF- Projekt „ABIDA – Assessing Data“

Update (14.07.16): das Redemanuskript ist jetzt online

Kurzzusammenfassung:

 

Der Vortrag versucht die mit Big Data verbundenen Ansprüche zu überprüfen und metaphysische Implikationen aufzuweisen. Ein besonderes Problem stellt der vage und für wissenschaftliche Zwecke unbrauchbare, metaphorische Begriffsgebrauch dar, der eher integrative als definierende Funktion hat. Auffällig ist, dass sich der Begriffsgebrauch weitgehend von tatsächlichen Möglichkeiten abgekoppelt hat und eine Abgrenzung spezifischer Big-Data-Techniken etwa von Verfahren, die bei der Arbeit mit relationalen Datenbanken verwendet werden, kaum stattfindet. Im Zentrum des Referats stehen v.a. zwei Fragen:

• Läuft die Wissenschaft infolge der zunehmenden Anwendung von Big-Data-Techniken Gefahr ahistorisch zu werden, etwa wenn die sogenannten „Digital Humanities“ den Anspruch erheben, eine präzisere und überprüfbarere Geisteswissenschaft zu schaffen?

• Welche Möglichkeiten bietet die Datafizierung des Lebens und was blendet sie aus, wenn Daten als Rohstoffe begriffen werden?

Präsentationsfolien und Video vom Vortrag:

  • Die Präsentationsfolien zum Vortrag finden Sie im Anschluss an den Vortrag hier.