03. Vortrag am 16.11 // Geistiges Eigentum an natürlichen Objekten?

Update (09.01.17): die Videoaufzeichnung ist  jetzt online

Termin: 16.11.2016, 19:30-21:00 Uhr im Hörsaal 2750, Hauptgeb. der TUM (Arcisstr. 21)
Titel: Geistiges Eigentum an natürlichen Objekten?
Referent: Prof. Dr. Bernhard Gill und Veit Braun, Institut für Soziologie der LMU

Kurzzusammenfassung:

Spätestens seit „We feed the World“ ist Eigentum an Saatgut in aller Munde. Angesichts von Patenten, Hybridsaatgut und Klagen gegen Bauern, die ungefragt transgene Pflanzen anbauen, wähnen sich manche schon in der „Schönen Neuen Welt“ der Landwirtschaft. Multinationale Konzerne, so wird befürchtet, enteignen schleichend Landwirte und Verbraucher, um Profit zu machen. Dabei wird schnell übersehen, dass es gar nicht so leicht ist, Leben als Eigentum zu fassen. Wie z.B. lässt sich ein Gen patentieren, wenn es schon seit Millionen von Jahren existiert? Warum ist es für eine Züchterin so schwierig, geistiges Eigentum an ihren Pflanzensorten durchzusetzen? Und was hat das Eigenleben von Organismen für unser Verständnis von Eigentum zur Folge? Ob Züchter, Juristinnen, Landwirte oder Saatgutkonzerne: Die Aneignung von Leben stellt alle Beteiligten vor Herausforderungen.

Präsentationsfolien und Video vom Vortrag: