10. Vortrag am 01.02 // Food Crash – wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr!

 

Update (02.02.17): die Videoaufzeichnung und Präsentationsfolien sind jetzt online

Termin: 01.02.2016, 19:30-21:00 Uhr im Hörsaal 2750, Hauptgeb. der TUM (Arcisstr. 21)
Titel: Food Crash – wir werden uns ökologisch ernähren oder gar nicht mehr!
Referent:  Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstandsvorsitzender Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft

Kurzzusammenfassung:

Immer mehr Menschen brauchen Nahrung, Energie und nachwachsende Rohstoffe sowie eine zunehmender Fleischkonsum verstärken den Druck. Die Schlussfolgerung: es muss mehr produziert werden auf den Äckern der Welt. Sehr viel mehr. Und dafür braucht es eine Intensivierung der Produktion mit den Methoden der industrialisierten Landwirtschaft, wie sie bei uns zum Normalfall geworden ist. Stimmt das? Geht es wirklich um mehr Produktivität, brauchen wir eine Erzeugungsschlacht in der zweiten „Grüne Revolution“? Angesichts der immer deutlicher zutage tretenden Kollateralschäden, die eine solche Art der Nahrungserzeugung mit sich bringt, wird deutlich – ein weiter so geht gar nicht. Wir müssen entschlossen umsteuern um nicht Generationen nach uns die Lebensgrundlage zu rauben. Klimawandel, Biodiversitätsverluste, Zerstörung von Ökosystemen und Minderung der Bodenfruchtbarkeit sind dafür die Stichwörter. Weil eine Änderung unseres Lebens- und Ernährungsstils hin zu mehr Lebensqualität und weg von Verschwendung und Übermaß erheblich mehr Reserven bietet, als eine Erhöhung der Produktion, brauchen wir das auch nicht. Und zudem zeigen Beispiele weltweit, dass wir auch im Gleichgewicht mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen ausreichend Lebensmittelerzeugung erzeugen können. Etwas anderes können wir uns nicht leisten und müssen deshalb alle Weichen entsprechend stellen.

Präsentationsfolien und Video vom Vortrag: