Wasser – Gold der Gegenwart und Zukunft

Der nächste Vortrag im Wintersemester 2013:
 
Referent: Christian Hierneis, 1. Vorsitzender der Kreisgruppe München und Mitglied des Landesvorstandes des BUND Naturschutz in Bayern e.V.

Titel: Wasser – Gold der Gegenwart und Zukunft
 
Datum: 04.12.2013
Uhrzeit: 19:30 – 21:00 Uhr
Hörsaal: 1100
 
Thema: Wie sieht es weltweit mit der Wasserversorgung aus? Wird das Wasser tatsächlich knapp und wo gibt es bereits Wasserkrisen und -konflikte? Und was hat es mit der Liberalisierung und Privatisierung der Wasserversorgung auf sich? In inhaltlicher Ergänzung zu diesem Vortrag möchten wir Sie herzlich zur kostenlosen Filmvorführung „Bottled life – Die Wahrheit über Nestlés Geschäft mit dem Wasser“ einladen, die im Rahmen der 4. Münchner Hochschultage und in Kooperation mit dem TU Film am Donnerstag, den 05.12.2013 um 20:00 Uhr stattfindet. Termin: 05.12.2013, Beginn: 20:00 Uhr – Eintritt frei! Ort: Carl von Linde-Hörsaal (Raum 1.200), TUM Stammgelände, Arcisstr. 21 Film: „Bottled life – Die Wahrheit über Nestlés Geschäft mit dem Wasser“ Inhalt: Wie verwandelt man Wasser in Geld? Es gibt eine Firma, die das Rezept genau kennt: Nestlé. Dieser Konzern dominiert den globalen Handel mit abgepacktem Trinkwasser. Der Schweizer Journalist Res Gehriger macht sich auf, einen Blick hinter die Kulissen des Milliardengeschäfts zu werfen. Nestlé blockt ab. Es sei der falsche Film zur falschen Zeit, heisst es in der Konzernzentrale. Doch der Journalist lässt sich nicht abwimmeln. Er bricht auf zu einer Entdeckungsreise, recherchiert in den USA, in Nigeria und in Pakistan. Die Expedition in die Welt des Flaschenwassers verdichtet sich zu einem Bild über die Denkweisen und Strategien des mächtigsten Lebensmittelkonzerns der Welt. (www.bottledlifefilm.com)

Willkommen auf unserer neuen Internetpräsenz!

Unser nächster Vortrag, der letzte im SoSe 2013:

Gas-Speicherung aus Wind und Sonne Referent: Stephan Rieke SolarFuel GmbH
  • Datum: Mittwoch, 17. Juli 2013
  • Uhrzeit: 19:30 – 21:00 Uhr
  • Ort: Hörsaal 1.100, Arcisstr. 21, 80333 München
Wie kann die Energiewende mit einem hohen Anteil an Strom aus Wind und Sonne funktionieren, wenn diese nur zeitweise Energie liefern? Daher braucht man Speicher für teilweise lange Zeit. Diese und andere Funktionen kann Power-to-Gas als Bindeglied zwischen dem Strom- und Gasnetz übernehmen. Große Energiemengen lange Zeit einspeichern, für die verschiedensten Zwecke dann die eingespeicherte Strommengen im Gasnetz wieder ausspeichern, und damit auch die Sektoren Mobilität, Wärme neben dem Strombereich adressieren. Das geht mit dem vorhandenen Erdgasnetz und seinen riesigen Infrastrukturvorteilen wie großen Leitungsnetzen und Speichern. Diese Gasnetze für das Problem der Speicherung von erneuerbaren Energien zu nutzen wird am Beispiel von konkreten Projekten erläutert.